Aktuelle Situation im Meimersdorfer Moor

Wie im vorherigen Beitrag dokumentiert, wurde uns am Sonntag durch die Bundespolizei ein Platzverweis für gestern, Montag den 22.04.2019, zu um 18Uhr ausgesprochen. Zu dem diesbezüglich angesetzten öffentlichen Plenum gestern kamen ca. 30 Menschen und viele blieben auch noch den Abend über. Das gab uns ein gutes Gefühl und Rückhalt, fettes Danke an alle!!

Gestern Nachmittag kam die Polizei dann auch ein paar Mal vorbei, war aber offensichtlich durch die Kolleg*innen des Vortags ziemlich schlecht informiert worden, sodass sie nicht wussten, wem die Fläche gehört, um was für eine Baustelle es sich handeln sollte usw. Dementsprechend zogen sie dann, als sie sahen, dass wir uns nicht um 18Uhr selbst entfernten, unverrichteter Dinge wieder ab. Sie teilten uns mit, dass der Platzverweis auf heute, Dienstag 23.04. um 12Uhr verschoben wird, da sie heute Vormittag zunächst recherchieren müssten, wem die Fläche gehört etc. Von uns ginge ja außerdem keine Gefahr aus und wir würden ja die Gleisbaustelle auch scheinbar nicht blockieren. Sie würden noch eine zeitlang vorne an der Straße warten, ob der vermeintliche Eigentümer/Bauunternehmer (whatever…) nochmal vorbei käme, um ihn abzufangen und ihm zu sagen, dass sie heute nichts machen werden.

Leider warteten sie scheinbar nicht lange genug, denn gegen 20Uhr kam dann doch noch die Eigentümer-Familie. Deren Auftreten war wie bereits tags zuvor extrem aggressiv und zu keinerlei Kommunikation bereit. Mit einer bemerkenswerten Dreistigkeit wurde versucht alle anwesenden Personen ohne deren Zustimmung zu filmen und fotografieren, es wurde rumgeschrien und 3 Personen durch plötzliches Losrasen mit dem Auto fast über den Haufen gefahren. Die ganze Aktion hielt ungefähr eine Stunde an. Dann fuhren sie endlich vom Platz.

Heute vormittag kam ein Streifenpolizist vom lokalen Revier vorbei, fragte wie lange wir bleiben. Als es darauf keine Antwort gab, wünschte er noch einen schönen Tag. Der Eigentümer lief einmal vorbei, war aber diesmal ruhig. Außerdem kam ein Mensch vom Umweltamt vorbei. Der Eigentümer habe uns dort angezeigt, wir würden Bahnschwellen verbrennen. Der Mensch vom Umweltamt überzeugte sich davon, dass dies nicht der Fall sei und nach einer kurzen freundlichen Unterhaltung, verabschiedete er sich.

Wir wissen nicht, wie es weiter geht und freuen uns jederzeit über Besuch. Wir hoffen nach wie vor, dass wir hier länger bleiben können. Ohne eure Unterstützung geht das nicht! Auch wenn es gerade ruhig ist: das kann sich jederzeit ändern… Bleibt also alarmbereit, guckt regelmäßig auf den Blog usw. Danke für eure nun bald 2-jährige Unterstützung 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Bisher Doku, Schlagloch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.