Selbstverständnis

Die „Wagengruppe Schlagloch“ hat sich Ende 2016/Anfang 2017 aus einem lockeren Zusammenschluss von Menschen (Künstler*innen, Student*innen, Handwerker*innen, Arbeiter*innen) zusammengefunden, um ihren Unmut über verlogene und gewinnorientierte Wohnraumpolitik der Stadt Kiel auf die Straße zu tragen. Daraus entwickelte sich eine feste Gruppe mit derzeit 9 Bewohner*innen, unterschiedlicher Herkunft, Alters, Geschlecht und sexueller Orientierung. Wichtig ist für uns auch ein vielfältiges unterstützendes Umfeld. Jeder Wagenmensch lebt in seinem eigenen ausgebauten LKW oder Bauwagen. Zusätzlich gibt es eine Freifläche, die gemeinschaflich genutzt und gestaltet wird. Für die Zukunft wünschen wir uns außerdem einen Gemeinschafts- und Sanitärwagen.

Für uns als Gruppe bedeutet Wagenleben, leben in einer solidarisch wirtschaftenden Gemeinschaft, unter ökologischen, sowie kulturellen und sozialpolitischen Gesichtspunkten. Sozialpolitische Belange bedeuten für uns u.a. Solidarität mit anderen sozialen Kämpfen und einen kritischen Blick auf Probleme in der Stadt- und Wohnpolitik, die sonst übersehen werden könnten. Für uns sollte städtischer Wohn- und Lebensraum auch die Schaffung alternativen, experimentellen Raumes zur Entfaltung der persönlichen und individuellen Freiheit ermöglichen. So möchten wir ein Ort kreativer und kultureller Entfaltung sein, der sich nicht verschließt, sondern ein offener Anlaufpunkt ist.
Wir wollen der Vereinzelung innerhalb der Gesellschaft entgegenwirken und gemeinsam unser Lebensumfeld gestalten. Außerdem möchten wir den Wagenplatz mit Initiativen und Gruppen teilen, um den neu entstandenen Freiraum mit Ideen zu füllen und einen Ort zu gestalten, der hierarchiefreies Denken und Handeln fördert und Menschen unabhängig ihrer sozialen und kulturellen Herkunft, ihrer geschlechtlichen Identität und sexuellen Orientierung zusammenbringt. So verstehen wir einen Freiraum auch als Raum frei von jeglichen Diskriminierungsformen. Im alltäglichen Miteinander und im wöchentlichen Plenum versuchen wir basisdemokratisch und reflektiert zu leben.

Unsere Wohnform soll naturnah und umweltverträglich sein, denn wir treten für einen bewussten Umgang mit Ressourcen ein, wie beispielsweise durch die Nutzung von Solarstorm und Regenwasser. Dank der mobilen Behausungen können wir Brachflächen beleben und Flächenversiegelung entgegenwirken.

Der Wagenplatz Schlagloch möchte ein unkommerzieller Ort sein, von denen es in Kiel noch nicht genug gibt. Hier geht es nicht um Profit oder Konsum, sondern um Begegnungen, Austausch und Teilhabe am Stadtleben, auch ohne viel Geld. Wir laden alle interessierten Menschen ein mitzumachen. Auch Menschen, die hier nicht wohnen, können kreativ werden und sich einbringen.

Dieser Beitrag wurde unter Über uns veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.