Punsch und Feuertonne! 13.12.

Am 13.12. ab 17Uhr wollen wir das Schlagloch-Jahr gemütlich mit euch ausklingen lassen! Es gibt Punsch und Feuertonne und bestimmt noch so manch anderen Scherz… Wir freuen uns auf euch!

nach wie vor: Werftbahnstraße 1, Kiel-Gaarden    🙂   🙂

 

Veröffentlicht unter Termine | Hinterlasse einen Kommentar

Transpi-Klau.. Seid kreativ!

In der Nacht vom 19.10. auf den 20.10. wurden die Transparente die den Bauzaun um unsere jetzige Fläche schmückten von unbekannten Unsympathen*innen gestohlen. Die circa 15 Transparente wurden säuberlich abgehangen und mitgenommen. Das finden wir natürlich scheiße, aber hält uns nicht davon ab, neue aufzuhängen 😉
Falls ihr Bock habt neue Transparente zu malen oder noch welche habt bringt sie gerne vorbei, wir freuen uns sehr darüber !

Veröffentlicht unter Bisher Doku, Schlagloch | Hinterlasse einen Kommentar

Konzert mit Anka und Gosh

Gestern war ein schönes Konzert mit Anka und Gosh bei uns.
Danke für alle, die da waren, die schöne Musik und schöne Stimmung!

 

 

Veröffentlicht unter Schlagloch, Termine | Hinterlasse einen Kommentar

Öffentliches Plenum

Wir laden herzlich zum öffentlichen Plenum am Freitag den 12.10. um 18 Uhr ein. Ihr findet uns in der Werftbahnstraße Ecke Gablenzbrücke.

Wir freuen uns auf Fragen, Anregungen und Austausch mit euch!

Veröffentlicht unter Termine | Hinterlasse einen Kommentar

Solidarität mit dem RabAZ

Linke Freiräume sind regelmäßig von wirtschaftlichen Verdrängungsprozessen bedroht, aktuell und akut betrifft das verschiedene Projekte in Köln, das Autonome Zentrum und den Wagenplatz Wem gehört die Welt. Doch die Menschen lassen sich nicht unterkriegen geschweige denn einschüchtern, sondern haben ein projektübergreifendes Aktionswochenende auf die Beine gestellt. Wir sind schwer beeindruckt von so viel widerständigem Weitblick und wünschen ganz viel kreativen RabAZ im Kölner Stadtbild!

RabAZ in Köln 4.-7. Oktober 2018

Zusammenkommen, uns austauschen und vernetzen, gemeinsam auf die Straße gehen – und RabAZ machen!

Das Autonome Zentrum Köln und der Wagenplatz Wem gehört die Welt laden ein zu einem widerständigen ersten Oktoberwochenende. Wir warten nicht auf Tag X! Im Oktober wollen wir uns warm laufen und der Stadt und den Verantwortlichen eine (un)ordentliche Kostprobe geben! Eine Räumung unserer Projekte wird auf den vielfältigen Widerstand stoßen!

Darum macht RABAZ! Beteiligt euch an dem Kampf für Freiräume, für Autonomes Leben und das AZ Köln!

Das Autonome Zentrum in Köln steht 8 Jahre nach der Besetzung und 2 Umzügen erneut vor der Vertreibung. Der mietfreie Nutzungsvertrag läuft zum 31.12.2018 aus. Vertraglich zugesicherte Gespräche über die AZ Zukunft werden von der Stadt nicht ernsthaft angeboten. Wenn es nach den führenden Politiker*innen der Stadt geht, wird das AZ Ende 2018 zum Abriss freigegeben, um das Gebäude durch Rollrasen zu ersetzen.

Mit dem AZ würde Köln einen Raum verlieren, in dem über 30 aktive Gruppen & Projekte, hunderte Veranstaltungen, D.I.Y.- und Hilfsangebote mit mehreren Tausend Besucherinnen be- und entstehen. Leider ein weiteres Beispiel von Verdrängung unangepasster Orte, die Gewinn nicht in Geld messen!

Auch der älteste Wagenplatz Kölns Wem gehört die Welt, der seit 1994 an der Ecke Krefelder Str./ Innere Kanalstrasse besteht, soll weichen. Die Stadt möchte das Gelände verkaufen. Dabei ist der Platz das Zuhause von etwa 30 Menschen und bietet Raum für Gäste und unkommerzielle Veranstaltungen. Trotz etlicher Aktionen, einer erfolgreichen Petition und Gesprächsangeboten seitens der Bewohner*innen, gibt es bis heute weder eine Ansprechperson, noch einen Lösungsvorschlag seitens der Stadt.

Deshalb wollen wir uns mit Euch treffen, eure Perspektive kennenlernen, von Euren Erfahrungen lernen, gemeinsame Strategien entwickeln, mit den unterschiedlichsten Aktionen dezentral präsent sein, unsere vielfältigen Kämpfe und Ideen sichtbar machen – frei nach dem Motto: Nehmt ihr unsere Freiräume, nehmen wir uns die Stadt.

Beteiligt euch am Austausch und an den Aktionen, seid laut, bunt, kreativ & wütend. Verdrängung ist kein lokales oder individuelles Problem!

mehr Infos: https://az-koeln.org/rabaz/

Veröffentlicht unter Soli | Hinterlasse einen Kommentar

Küfa 2.10.

Heute, Dienstag 2.10., gibt es ab 19Uhr lecker Küfa (=Küche für alle*) auf dem schicken neuen Wagenplatz an der Werftbahnstraße/Ecke Gablenzbrücke.

Wir freuen uns auf euch!

Wer mag kann gerne auch schon so ab 16Uhr mit kochen!

Veröffentlicht unter Schlagloch, Termine | Hinterlasse einen Kommentar

Wir bleiben

Gestern war der letzte offizielle Tag der Wagentage. Wir haben es als eine tolle und kreative Zeit wahrgenommen. Wagenleben ist ein Thema, dass nicht nur uns beschäftigt, sondern in vielen anderen Städten ebenso erschwert und illegitimiert wird. Doch dies bestärkt uns einmal mehr darin, weiter zu kämpfen. Kiel braucht einen zweiten Wagenplatz! Kiel braucht mehr Freiraum!

Darum haben wir beschlossen, auf der im Rahmen der Wagentage besetzten Fläche, zu bleiben. Schon so lange kämpfen wir auf verschiedenen politischen und diplomatischen Ebenen um eine dauerhafte Lösungen für einen Wagenplatz und Freiraum in Kiel. Alle Bemühungen waren erfolglos und kräftezehrend. Seit fast 5 Monaten leben wir provisorisch an Straßenrändern oder zu Gast bei solidarischen Menschen. Es reicht uns. Wir brauchen einen Ort, an dem wir als Gruppe zusammen sein und uns zu Hause fühlen können, an dem wir einen Holzvorrat für den Winter aufbauen und an dem uns Freund*innen antreffen können, den auch andere Menschen zur Verwirklichung ihrer Ideen und Wünsche nutzen können. Die Stadt gehört allen! Momentan gibt es bereits Kontakt zu dem Geschäftsführer der Gesellschaft, die das Gelände gekauft hat und hier einen Bürokomplex bauen will. Wir hatten ein sehr gutes Gespräch und den Eindruck, dass uns durchaus positiv gegenüber gestanden wird. Wir hoffen, dass es eine einvernehmliche Lösung geben kann. Es wird also hoffentlich bald Neues zu berichten geben…

 

Veröffentlicht unter Bisher Doku, Fotos, Schlagloch | Hinterlasse einen Kommentar

Zweiter Tag Wagentage

Heute hat eine spaßige Rallye durch die Stadt Kiel stattgefunden. Teilnehmende sind in ihren LKW‘s, auf Fahrrädern und zu Fuß zu verschiedenen Stationen in der ganzen Stadt gepilgert und haben dort diverse Aufgaben erledigen müssen. So gab es eine bunte Mischung aus kreativen, sportlichen und musikalischen Stationen. Gemeinsam hatten alle Aufgaben, dass sie sehr divers und kreativ auf die Thematik Wagenleben aufmerksam machen. Das war toll!

Sehr gelungen finden wir auch, dass im Anschluss an die Rallye eine Fläche in der Werftbahnstraße besetzt wurde. Ebenso wie wir, finden die Organisator*innen, dass es in Kiel viele brachliegende Flächen gibt während es an Wohnraum, Wagenplätzen und Freiräumen mangelt. Die brachliegenden Flächen können wunderbar (zwischen-) genutzt werden, um in Bauwägen und LKW‘s zu leben und sie vielen anderen Menschen zur Selbstverwirklichung zur Verfügung zu stellen.

Veröffentlicht unter Schlagloch | Hinterlasse einen Kommentar

Wagentage in Kiel

In Kiel finden ab heute Wagentage statt. Das finden wir toll und nehmen natürlich daran teil. Denn Wagenleben gehört in jedes Stadtbild und muss von der Politik ermöglicht werden!

Wir haben schon öfter zum Ausdruck gebracht, dass es eines weiteren Wagenplatzes in Kiel bedarf und haben in den vergangenen Jahren in diversen Aktionen und Gesprächen mit der Politik und Verwaltung versucht, diesen zu erkämpfen. Die Stadt zeigt sich bürokratisch, kompliziert und unwillig realistische und langfristige Lösungen zu suchen. Trotz anhaltender Auseinandersetzung, dreht mensch sich inhaltlich im Kreis.

Wir begrüßen es daher sehr, dass Menschen sich die Mühe gemacht haben, Wagentage zu organisieren und so Kieler*innen auf die Thematik aufmerksam gemacht werden.

Laut den Veranstalter*innen sind schon einige Menschen und LKWs angereist…

Morgen soll eine Rallye stattfinden 🙂 Es können wohl auch Leute mit Fahrrädern etc teilnehmen. Wer noch mitmachen will, kann entweder bis 14Uhr in die Uferstraße in der Wik kommen oder auf dem Infotelefon der Wagentage anrufen: 015214511573

Guckt doch auch mal auf den Blog der Wagentage: wagentagekiel.noblogs.org

Veröffentlicht unter Bisher Doku, Schlagloch, Termine | Hinterlasse einen Kommentar

Zwischen Bürokratie und Parteienwahnsinn

Seit nun fast 5 Monaten wohnen wir – zum größten Teil voneinander getrennt – auf der Straße oder in anderen prekären Situationen. Mit diesem Text versuchen wir wie immer unsere Aktivitäten und die Prozesse, die hinter so einem Wagenplatz-Kampf stecken, transparent zu machen:

Ende Mai verkündete die Verwaltung der Stadt Kiel uns, dass sie ohne den konkreten Auftrag der Politik nichts mehr für uns tun würde. Sie hatte zu dem Zeitpunkt alle von uns vorgeschlagenen Flächen, sowie die Flächen aus dem Wohnflächenatlas geprüft (insgesamt 40) und für alle fadenscheinige Gründe gefunden, warum sie für einen Wagenplatz nicht geeignet seien.

Daraufhin haben wir uns – wenn auch widerstrebend- unter anderem bemüht, dass die Fraktionen einen Antrag für uns in die Ratsversammlung bringen, durch den die Verwaltung wieder beauftragt wäre, weiter mit uns nach einer dauerhaften Lösung für einen Wagenplatz und Freiraum zu suchen. Es wurde sich mit Grünen, SPD, FDP und Linken zusammengesetzt. Gemeinsam mit den Grünen wurde ein Antrag erarbeitet, der bereits im Juni in die Ratsversammlung gehen sollte. Inhalt sollte sein, dass sowohl eine Zwischennutzung für den Winter, als auch ein langfristiger Ort für uns gefunden wird.

Seitdem wurden aber seitens der Parteien immer wieder Gründe gefunden, warum dieser Antrag nicht eingereicht werden konnte: sie hatten sich noch nicht mit den Koalitionspartner*innen abgesprochen, der Antrag müsse anders formuliert werden, vielleicht reiche es ja auch, ihn über den Bauausschuss zu beschließen…etc…etc… Dass dieser Antrag gar nicht eingereicht werden wird, erfuhren wir einen Tag vor Abgabefrist. Uns wurde somit die Möglichkeit genommen, uns um andere Möglichkeiten zu bemühen oder uns einzubringen.

Der von uns angedachte Antrag sollte dann doch in abgeänderter Form und ohne Rücksprache mit uns im Bauauschuss behandelt werden. Niemand teilte uns mit, dass, oder wie der Antrag nun gestellt werden sollte. Wir erfuhren indirekt davon – ein paar Tage bevor der Bauauschuss stattfinden sollte. Über Tage hinweg versuchten wir die zuständigen Politiker*innen telefonisch zu erreichen, allerdings ohne Erfolg. Letzenendes schrieben wir eine E-Mail an alle an dem Antrag beteiligten Fraktionen (Rathauskoalition = SPD, Grüne, FDP), in der wir unseren Unmut über dieses unnachvollziehbare und intransparente Verhalten äußerten. Unsere E-Mail stieß innerhalb der Fraktionen auf Unverständnis und sie beschloßen den Antrag zu verschieben.

Wir wurden zur Ortsbeiratssitzung in Wellsee eingeladen, um uns für eine Zwischennutzung einer Fläche in der Liselotte-Hermann-Straße über den Winter vorzustellen. Der dortige Ortsbeirat quoll aber nur so über an Vorurteilen und es gab gar keinerlei Durchdringen. Eine Zwischennutzung der Brachfläche ist nach dieser Sitzung nicht nur uns nicht vergönnt, sondern wurde direkt auch für alle anderen Ideen (z.B. als Parkplatz für den Sportverein) abgelehnt.

 

Und nun? Der bürokratische Weg scheint jedenfalls nicht sehr vielversprechend…

Veröffentlicht unter Bisher Doku, Schlagloch | Hinterlasse einen Kommentar